Posted by on 23. November 2022

Gründe, warum das Laufen im Herbst & Winter so richtig viel Spaß macht

Wenn du es schaffst, im Winter – wenn es draußen kalt und dunkel ist – regelmäßig Laufen zu gehen, dann hast du auch im Frühjahr und Sommer keinerlei (Motivations-)Probleme dein Lauftraining konsequent durchzuziehen.

Denn was kann dir da noch groß passieren? Mental bist du jetzt so richtig abgehärtet. Das größte Argument „es ist zu kalt und zu dunkel zum Laufen“ hast du bereits erfolgreich widerlegt.

Im nachfolgenden findest du eine Liste mit tollen Argumenten, die ich gemeinsam mit meinen Läufern zusammengestellt habe, warum das Laufen im Winter auch richtig viele Vorteile hat:

  • Du musst dir nicht ständig die Beine rasieren.
  • Dank Mütze und Stirnband kannst du dir das Haarstyling sparen.
  • Du schwitzt viel weniger.
  • Du musst unterwegs nicht so viel trinken.
  • Du kannst viel besser und tiefer durchatmen.
  • Bei gleicher Kraftanstrengung kannst du leichter und schneller laufen.
  • Es ist viel weniger los auf den Laufstrecken: weniger Radfahrer, weniger E-Bikes, weniger Hunde…
  • Du kannst mit gutem Gewissen Lebkuchen essen.
  • Du hast bei der Winterkleidung viel mehr Taschen zur Verfügung, um Handy, Schlüssel etc. zu verstauen.
  • Du hast keine aufgeriebenen Achseln durch ärmellose Tops.
  • Du benötigst keine Sonnencreme und keine Sonnenbrille.
  • Deine kabellosen Kopfhörer halten viel besser unter einem Stirnband oder einer Mütze.
  • Die Beleuchtung der Stadt und die Lichter im Dunkeln sind viel intensiver – vor allem in der Vorweihnachtszeit.
  • Und ganz wichtig: Der Stolz, bei schlechtem Wetter trotzdem rausgegangen und gelaufen zu sein, ist einfach unbezahlbar!
Iris Hadbawnik - Lauftraining im Winter

Da bleibt mir nur noch eines zu sagen: Hab einen tollen Lauf-Winter!!

Sicher gibt es noch weitere Argumente, die hier noch nicht aufgeführt sind. Wenn dir noch ein wichtiges einfällt, dann schreibe mir gerne unter: kontakt[at]hadbawnik(.)de

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner